Wie riecht Oxidierter Wein?

Wie riecht oxidierter Wein?

Grundlegende Informationen zu oxidierter Wein

Oxidation kann bei Wein auftreten, wenn er zu lange der Luft ausgesetzt ist. Infolgedessen kommt es zu chemischen Reaktionen, bei denen der Wein mit Sauerstoff interagiert und seine Aromen verändert. Oxidation kann sowohl bei Weiß- als auch bei Rotwein auftreten und führt dazu, dass der Wein seine frischen und fruchtigen Aromen verliert.

Riech- und Geschmacksveränderungen bei oxidierter Wein

Ein oxidierter Wein hat oft spezifische Geruchs- und Geschmacksveränderungen. Hier sind einige häufige Merkmale eines oxidierter Weins:

1. Nussige Aromen: Ein oxidierter Wein kann Aromen von Nüssen wie Mandeln oder Walnüssen entwickeln. Dies liegt daran, dass die Oxidation die Alkohole im Wein in Aldehyde umwandelt, die für diese nussigen Noten verantwortlich sind.

2. Oxidiertes Obst: Statt frischer Fruchtaromen kann ein oxidierter Wein Aromen von getrockneten oder eingemachten Früchten aufweisen. Dies liegt daran, dass die Oxidation die Fruchtaromen abbaut und die entstehenden Verbindungen eher an getrocknete oder eingemachte Früchte erinnern.

3. Essig: In fortgeschrittenen Fällen kann ein oxidierter Wein auch einen Essiggeruch aufweisen. Dies tritt auf, wenn die Oxidation weiter fortschreitet und Essigsäure gebildet wird.

4. Fehlende Frische: Im Allgemeinen verliert ein oxidierter Wein seine Frische und Lebendigkeit. Die Aromen sind weniger klar und intensiv, und der Wein kann muffig oder flach wirken.

FAQs zum Thema „Wie riecht oxidierter Wein?“

1. Wie kann ich erkennen, ob ein Wein oxidiert ist?

Ein oxidierter Wein hat normalerweise einen unangenehmen Geruch und Geschmack. Wenn der Wein ungewöhnlich nussig, fruchtig oder essigartig riecht, kann dies ein Indiz für Oxidation sein. Es ist auch möglich, dass der Wein eine trübe oder braune Farbe hat.

2. Kann man einen oxidierter Wein noch trinken?

Obwohl ein oxidierter Wein seine ursprünglichen Aromen verloren hat, ist er in den meisten Fällen nicht gesundheitsschädlich. Einige Menschen mögen den Geschmack sogar bevorzugen. Es kann jedoch vorkommen, dass ein stark oxidierter Wein ungenießbar wird und einen unangenehmen Essiggeschmack entwickelt.

3. Wie kann ich verhindern, dass Wein oxidiert?

Um zu verhindern, dass Wein oxidiert, ist es wichtig, ihn richtig zu lagern. Wein sollte an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden, fern von direktem Sonnenlicht und starken Temperaturschwankungen. Es ist auch ratsam, eine angebrochene Flasche Wein innerhalb weniger Tage zu konsumieren und den Wein vor Sauerstoffkontakt zu schützen, indem man ihn luftdicht verschließt.

4. Kann ein leicht oxidierter Wein wiederhergestellt werden?

Leicht oxidierter Wein kann manchmal durch Dekantieren und Belüften wiederbelebt werden. Durch das Umfüllen des Weins in eine Karaffe und das Schwenken der Karaffe kann der Wein mit Sauerstoff in Berührung kommen und einige der verlorenen Aromen zurückgewinnen. Allerdings ist dies keine Garantie, und stark oxidierter Wein kann nicht wiederhergestellt werden.

5. Welche Weinsorten sind anfälliger für Oxidation?

Weißweine sind im Allgemeinen anfälliger für Oxidation als Rotweine, da sie weniger Tannine enthalten, die als natürliche Konservierungsmittel wirken. Empfindlichere Weinsorten sind beispielsweise Chardonnay und Riesling. Roséweine können auch anfälliger für Oxidation sein, da sie meist frischer und weniger tanninhaltig sind. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass jede Weinsorte, wenn sie falsch gelagert wird, oxidieren kann.

Verfasst von David

David Reisner lädt seine Gäste gerne zu einem Glas Wein ein, um in angenehmer Atmosphäre über aktuelle Themen und Ideen zu plaudern. Hier im Wein Ratgeber sammelt er verschiedene Antworten, Tipps und Ideen rund um Weine - lasse dich jetzt inspirieren und informiere dich zu den wichtigsten Fragen & Antworten rund um Wein.