Welche Organismen braucht man um aus Traubensaft Wein herstellen?

Welche Organismen braucht man um aus Traubensaft Wein herstellen?

Hefepilze

Die wichtigste Organismengruppe bei der Weinherstellung sind Hefepilze. Sie sind für die alkoholische Gärung verantwortlich, bei der der in Traubensaft enthaltene Zucker in Alkohol umgewandelt wird. Hefepilze ernähren sich von Zucker und wandeln ihn in Kohlendioxid und Ethanol um. Hierbei produzieren sie auch verschiedene Aromastoffe, die dem Wein seinen charakteristischen Geschmack verleihen.

Milchsäurebakterien

Milchsäurebakterien spielen eine wichtige Rolle bei der Herstellung von bestimmten Weinsorten wie beispielsweise Rotwein. Sie sind für die malolaktische Gärung verantwortlich, bei der die im Traubensaft enthaltene Apfelsäure in Milchsäure umgewandelt wird. Dieser Prozess trägt zur Geschmacksbildung und Stabilisierung des Weins bei.

Schimmelpilze

Bestimmte Schimmelpilze können bei der Weinherstellung ebenfalls eine Rolle spielen. Insbesondere bei der Produktion von edelsüßen Weinen wie dem berühmten „Trockenbeerenauslese“ kann der Schimmelpilz Botrytis cinerea zum Einsatz kommen. Dieser befällt die Trauben und entzieht ihnen Wasser, wodurch der Zuckeranteil im Saft steigt und der Wein eine natürliche Süße erhält.

Azidobakterien

Azidobakterien sind für die Umwandlung von Äpfelsäure in Essigsäure verantwortlich und können bei der Herstellung von Essigwein eine Rolle spielen. Sie werden jedoch bei der regulären Weinherstellung nicht gezielt eingesetzt, da Essigsäure unerwünscht ist.

Wildhefen

In manchen Fällen können auch Wildhefen bei der Weinherstellung eine Rolle spielen. Diese Hefen sind in der Natur vorhanden und können spontan den Gärprozess in Gang setzen. Allerdings besteht bei ihrer Verwendung ein höheres Risiko für unerwünschte Aromen und unkontrollierte Gärprozesse, weshalb in der professionellen Weinherstellung meistens speziell ausgewählte Hefestämme verwendet werden.

FAQs zum Thema „Welche Organismen braucht man um aus Traubensaft Wein herstellen?“

1. Welche Funktion haben Hefepilze bei der Weinherstellung?

Hefepilze sind für die alkoholische Gärung verantwortlich, bei der der in Traubensaft enthaltene Zucker in Alkohol umgewandelt wird. Sie ernähren sich von Zucker und produzieren dabei Ethanol und Kohlendioxid. Zudem tragen sie zur Aromabildung im Wein bei.

2. Warum sind Milchsäurebakterien wichtig bei der Produktion von Rotwein?

Milchsäurebakterien spielen eine Rolle bei der malolaktischen Gärung, bei der die im Traubensaft enthaltene Apfelsäure in Milchsäure umgewandelt wird. Dieser Prozess trägt zur Geschmacksbildung und Stabilisierung des Rotweins bei.

3. Wie wirken Schimmelpilze bei der Herstellung von edelsüßen Weinen?

Bestimmte Schimmelpilze wie Botrytis cinerea können bei der Produktion von edelsüßen Weinen wie dem „Trockenbeerenauslese“ eingesetzt werden. Der Pilz befällt die Trauben und entzieht ihnen Wasser, wodurch der Zuckeranteil im Saft steigt und der Wein eine natürliche Süße erhält.

4. Wieso werden keine Azidobakterien bei der regulären Weinherstellung verwendet?

Azidobakterien sind für die Umwandlung von Äpfelsäure in Essigsäure verantwortlich und können bei der Herstellung von Essigwein eine Rolle spielen. In der regulären Weinherstellung sind sie jedoch unerwünscht, da Essigsäure den Geschmack des Weins negativ beeinflusst.

5. Können auch Wildhefen bei der Weinherstellung verwendet werden?

Ja, in manchen Fällen können auch Wildhefen spontan den Gärprozess in Gang setzen. Allerdings besteht bei ihrer Verwendung ein höheres Risiko für unerwünschte Aromen und unkontrollierte Gärprozesse, weshalb in der professionellen Weinherstellung meistens speziell ausgewählte Hefestämme verwendet werden.

Verfasst von David

David Reisner lädt seine Gäste gerne zu einem Glas Wein ein, um in angenehmer Atmosphäre über aktuelle Themen und Ideen zu plaudern. Hier im Wein Ratgeber sammelt er verschiedene Antworten, Tipps und Ideen rund um Weine - lasse dich jetzt inspirieren und informiere dich zu den wichtigsten Fragen & Antworten rund um Wein.